Studenten-Liebe

Brautkleid

Brautkleid
Ruth Jaenicke // 1964 //
Satin, Baumwolle //
Leihgabe Ruth und
Ruprecht Jaenicke

Die Universität ist für viele nicht nur Ausbildungsstätte oder
Arbeitsplatz,
sondern ein Ort, an dem sie große Teile ihres Lebens
verbringen. Gerade der Campus der Johannes Gutenberg-Universität
Mainz spiegelt dies wider, indem er nicht nur Hörsäle,
Labore und Verwaltungsgebäude, sondern auch Geschäfte, Restaurants
und Cafés beheimatet und für einige Menschen sogar
ihr Zuhause darstellt.

Besonders prägend ist die Universität vermutlich für diejenigen,
die hier die Liebe ihres Lebens kennenlernen – was bekanntlich
nicht selten vorkommt. Dass der Campus der Mainzer Universität
auch für einige Jahre ein Ort war, wo eine solche Kollegen- oder
Studenten-Liebe offiziell besiegelt werden konnte, ist jedoch vielleicht
nicht ganz so bekannt.

Bis die Evangelische Studierendengemeinde (ESG) 1969 eine eigene
Kirche erhielt, wurden in der evangelischen Universitätskapelle,
die sich bis heute im Forum der Universität befindet, nicht
nur regelmäßige Andachten und Gottesdienste abgehalten, hier
konnte auch der Bund der Ehe geschlossen werden. Ruth und
Ruprecht Jaenicke wurden 1964 in der Kapelle getraut. Kennengelernt
hatten die beiden sich in der ESG, die Trauung übernahm ein
befreundeter Professor der Evangelisch-Theologischen Fakultät.

Hochzeitsfoto Prof. Dr. Ruprecht Jaenicke

Während Ruth Jaenicke an der Mainzer Universität Ethnologie studierte,
arbeitete ihr Mann Ruprecht zu dieser Zeit hier an seiner
Doktorarbeit in Meteorologie. Und er blieb der Universität Mainz
auch weiter treu: Von 1980 bis zu seiner Emeritierung 2010 war er
Professor für Meteorologie am Institut für Physik der Atmosphäre.

Vera Hierholzer

Leiterin der Sammlungskoordination

 

© 2019 Mainzer Unigeschichten Alle Rechte vorbehalten.