Transparenz und klare Kante

Kalkspat

Kalkspat
(Doppelspat)
Nordbrasilien //
Calciumcarbonat
(CaC03 ) // Leihgabe
Georg Krausch

Während eines der vielen Telefonate, die er am Tag führt, greift Professor Georg Krausch gern zu einem Mineral, das sich auf seinem Schreibtisch befindet. Stupst man es an, rotiert es auf der glatten Tischoberfläche, was sichtlich Freude macht.

Der spiegelnde, transparente Kalkspat, den er während seiner ersten Amtszeit geschenkt bekam, erinnert den seit 2007 amtierenden Präsidenten der Johannes Gutenberg-Universität Mainz an den damit ausgesprochenen Wunsch, sein Amt transparent zu führen und gleichzeitig klar Kante zu zeigen. Zugleich verkörpert der doppeltbrechende Einkristall für Georg Krausch den Kontakt zu seiner eigenen Disziplin, der Physik, in der er jahrelang geforscht und gelehrt hat. Begeistert erklärt er die atomare Struktur des Minerals. Doch für solche Fachgespräche bleibt in der Regel wenig Zeit.

Typisch für seinen Arbeitsalltag ist die hohe Dichte von Terminen, in denen er mit unterschiedlichen Gesprächspartnern an der strategischen Ausrichtung und Entwicklung der Universität arbeitet, sich der Anliegen der Fachbereiche annimmt oder gegenüber Kooperationspartnern, Medien und Politik die Interessen der Universität vertritt. Kommunikation ist eine der Hauptaufgaben des vom Senat gewählten Präsidenten, wobei Arbeit und Freizeit für ihn oft nicht klar voneinander zu trennen sind. Das Profil des Amts hat sich in den vergangenen Jahrzehnten durch die wachsende Autonomie der Universität gewandelt, die Verantwortung des Präsidenten hat zugenommen. Obwohl Georg Krausch seine Arbeit als erfüllend ansieht, vermisst er hin und wieder die Zeit, als er Studierenden kritisch hinterfragendes Denken vermitteln konnte. Schließlich könne man nur Neues entwickeln, wenn man fähig sei, das Etablierte in Frage zu stellen, so sein Credo.

Stephanie Reimann

Studentin der Kulturanthropologie/Volkskunde

© 2019 Mainzer Unigeschichten Alle Rechte vorbehalten.