Die Netzwerker

Internetrouter

Internetrouter
Advanced Gateway
Server (AGS+)
Fa. Cisco Systems //
1993 // Metall, Kunststoff,
Halbleiter //
Zentrum für Datenverarbeitung

Unzählige Kilometer von Kabeln haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Zentrums für Datenverarbeitung (ZDV) in den vergangenen Jahrzehnten auf dem Campus der Johannes Gutenberg- Universität verlegt, um so die Vernetzung der Arbeitsplätze und die Anbindung der Forschenden und Studierenden an internationale Kommunikationsnetzwerke zu gewährleisten.

1989 wurde Friedrich Neugebauer in der Netzwerkgruppe des ZDV mit dem Aufbau des Datennetzwerks und dem Anschluss der Universität an das Internet betraut. Damals bestand wenig Erfahrung mit solchen Projekten. Die Universitäten waren unter den ersten Institutionen, die sich an dieses Vorhaben wagten, da sie einerseits über die notwendigen Fachkompetenzen verfügten und andererseits die Vorteile sahen, die der dadurch erleichterte weltweite Austausch unter Fachkollegen bietet.

Anfang der 1990er Jahre erwarb das ZDV einen Internetrouter von Cisco Systems, eine Weiterentwicklung eines der ersten Internetrouter überhaupt. Die Installation des Routers stellte einen Meilenstein für die Universität Mainz dar. Er steht exemplarisch für den Übergang zur elektronischen Datenverarbeitung und die Ökonomisierung von Arbeitsprozessen.

Der unförmige graue Kasten wurde im Laufe der Jahre für den bedarfsgerechten Einsatz mehrfach umgebaut und ergänzt. So entwickelte Friedrich Neugebauer fast schon eine persönliche Beziehung zu ihm und gab ihm den Spitznamen „Winald“ – kurz für „Wissenschaftsnetzanschlussleitungsdevice“. Nach über zehn Jahren Einsatz wurde „Winald“ 2003 schließlich ausgemustert. Heute stellen leistungsfähigere Router die Versorgung mit Breitbandinternet sicher.

Matthias Muno

Student der Kunstgeschichte und Archäologie

© 2019 Mainzer Unigeschichten Alle Rechte vorbehalten.